Die wichtigsten Antworten auf Ihre Fragen:


Wie wäscht man einen Schlafsack richtig?



Worauf muss ich bei meinem Schlafsack achten?



Was bedeutet die Temperaturangabe auf meinem Grüezi bag Schlafsack?



Wie kopple ich einen Schlafsack korrekt?



Welche Features haben die Grüezi bag Schlafsäcke?


Mein Schlafsack wurde beschädigt, was mache ich jetzt?

Bei Rissen oder Löchern, defekten Reissverschlüssen, Umarbeiten, Reinigungen oder für Schlafsäcke, die in die Jahre gekommen sind und eine Wiederauffüllung des Materials benötigen, dann wenden Sie sich an unseren Kooperationspartner:

OUTDOOR SERVICE TEAM


Wie werden Tiere bei der Materialgewinnung für Schlafsäcke behandelt?

Die Füllwolle für unsere Grüezi bag Schlafsäcke stammt von glücklichen Schafen aus dem Alpenraum und wurde tiergerecht geschoren.

Unsere Daune, die für die Schlafsackfüllung verwendet wird ist RDS (Responsible Down Standard) zertifiziert.

Wer sich für eins unserer Produkte mit RDS-Zertifizierten Federn entscheidet, genießt neben diesen Vorteilen das gute Gefühl, eine verantwortungsvolle Lieferkette zu unterstützen. Weiterführende Informationen zur RDS Zertifizierung findet ihr hier.

 gruezi-bag-schlafsack-RDS Zertifkat

Wie warm sind Kinderschlafsäcke?

Bei den Kinderschlafsäcken ist es so, dass es keinen EN Test mehr gibt. Kinder sind zu unterschiedlich. Während ein Kind bei einer bestimmten Temperatur schwitzt kann ein anderes bereits frieren. Da Kinder zu weit von einander abweichen wurde der Test eingestellt.

Soviel sei aber gesagt: Unsere einlagigen Kinderschlafsäcke sind reine Sommerschlafsäcke. Sie sind konzipiert für Schulausflüge und Camping bei wärmeren Nächten. Für ambitioniertere Vorhaben wie Schlafen im Freien (Pfadfinder) empfehlen wir den zweilagigen Schlafsack. Er ist deutlich wärmer und kann im Sommer sowie in den Übergangszeiten verwendet werden.

Wichtig: Kinder sollten aber trotzdem immer unter Aufsicht sein und besonders wenn es zu kalt wird, einen Platz im Schlafsack der Eltern haben. Es kommt in jedem Fall stark darauf an, ob im Freien, im Zelt oder in Innenräumen übernachtet wird, denn der Wind und die Feuchtigkeit spielen eine wesentliche Rolle im Empfinden von Wärme und Kälte.

 
Wie lagere ich einen Schlafsack korrekt?

Am Wichtigsten ist es, den Schlafsack locker und luftig zu lagern - also entweder frei hängend oder in einem weiten Aufbewahrungsbeutel. Keinesfalls darf er im Kompressionsbeutel bleiben oder im Schlafsackfach des Rucksacks.


Ist die Wolle kratzig?

Die Wolle ist als Füllung zwischen den Lagen. Sie kommen mit der Wolle nicht in Berührung.

 

Gibt es für die unterschiedlichen Körpergrößen auch unterschiedliche Schlafsackgrößen?

Ja, es gibt Schlafsäcke, die für eine Körpergröße von 100 cm bis zu sogar 205 cm geeignet sind. Unsere Namensbezeichnungen der Schlafsäcke sagen bis zu welcher optimalen Körpergröße der Schlafsack geeignet ist. Kaufen Sie einen Schlafsack, der Ihrer Körpergröße entspricht, damit eine ideale Erwärmung erzielt werden kann.


Welche unterschiedlichen Schlafsackformen gibt es?

Es gibt Mumienschlafsäcke und Deckenschlafsäcke.


Welche Materialfüllung im Schlafsack ist am besten für feuchte Reisegebiete geeignet?

Die Materialfüllungen Almwolle und Kunstfaser eignen sich für feuchte Reisegebiete am besten.


Was ist die beste Unterlage für einen Schlafsack?

Die richtige Schlafsack-Unterlage will gut überlegt sein, da auch hier verschiedene Möglichkeiten existieren.

Es muss unbedingt eine Isomatte verwendet werden.

Hier kann eine Schaum- oder aufblasbare -Isomatte verwendet werden.

Das Grüezi bag Team empfiehlt die aufblasbare Isomatte, da diese bequemer ist.

Außerdem gibt es hier auch schon wahre Packwunder, die sehr klein zu verpacken sind.

Besonders wichtig ist die Isolationswirkung der Isomatte.

Beim Schlafen wird die Schlafsackfüllung durch das Körpergewicht zusammengedrückt – dies gilt sowohl für Daunenschlafsäcke als auch für Kunstschlafsäcke – und kann keine Luft mehr speichern. Diese Isolierung muss daher die Isomatte übernehmen. Eine dickere Isomatte isoliert in der Regel besser, aber auch die Oberfläche spielt eine Rolle. Eine Wabenstruktur führt zum Beispiel zu einer höheren Isolationsleistung.

Eine Luftmatratze bietet keinerlei Isolation und ist daher nicht möglich.